Veranstaltungen 2022


Samstag, 9. Juli 2022

Opernfestspiele Heidenheim

Gemeinsamer Besuch des „Tannhäuser“

Führung durch die Kunstausstellung „Holzwege“ – Informationen
Gemeinsames Essen
Besuch der Vorstellung Tannhäuser


Samstag, 4. Juni 2022

16 h, vh Ulm, Club Orange

Vortrag Susanne Wosnitzka, Augsburg

“Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh’n…?” 

Goethes Worte, die unbedingte Sehnsucht verhießen, seine Italienische Reise, die die Wanderlust neu erfachen ließ und als Ausgangspunkt und zur Vorbereitung für eigenes Reisen diente. Mit Goethe ließ es sich bestens ‘vorglühen’ – was konnte der literarische Superstar dieser Zeit berichten, was musste man unbedingt gesehen haben, um auch Goethes Begeisterung vor allem in Rom und Umgebung erfassen zu können? Wovon schwärmen wir davon noch heute? 

Aus vielen Zeitungsannoncen, Konzertberichten und vor allem den Listen der ‘ankommenden Herrschaften’ aus ganz Europa lässt sich über ein Jahrhundert lang von 1750 bis 1870 ein klares, lebendiges Bild des Reisens nicht nur der Augsburger Musikgeschichte zeichnen. Warum Giacomo Rossini das Zugfahren hasste. Wie sich Richard Wagner einst im Augsburger Hauptbahnhof daneben benahm. Wie sich Clara Schumann auf Konzertreise nun doch in Augsburg nachweisen lässt. Exemplarisch zeigt dieser Vortrag von und mit Susanne Wosnitzka die Bedeutung des Reisens und Logierens im 18. und 19. Jahrhundert.

Susanne Wosnitzka M. A. studierte nach ihrer Ausbildung zur Tischlerin und Abitur an der Technischen Oberschule in Ulm Musikwissenschaft in Augsburg mit den Nebenfächern Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Europäische Ethnologie/Volkskunde. Ihre Dissertation beschäftigt sich mit der bürgerlichen Musikausübung in Augsburg des 18./19. Jahrhunderts ( www.susanne-wosnitzka.de).


Samstag, 30. April 2022

16 h, vh Ulm, Club Orange

Bayreuth und Wagner Drei Blicke auf die Festspielstadt

Ganz persönliche Eindrücke aus Bayreuth und von den Bayreuther Festspielen, aus verschiedenen Zeiten und Blickwinkeln, bieten Texte von George Bernhard Shaw („Wagner-Brevier“, 1898), Joachim Kaiser („Bayreuther Tagebuch“, 1951) und Herbert Rosendorfer („Bayreuth für Anfänger“, 1991).

Eine Lesung mit scharfsinnigen, auch ironischen Blicken auf die Festspiele und die Festspielstadt.

Es liest: Bernd Weltin, Rezitator aus Ulm, u.a. Mitglied der Ulmer Literaturgruppe „Flugfische“.


Samstag, 23. April 2022

Staatsoper Stuttgart

Gemeinsamer Besuch der „Walküre“

Eine persönliche Kritik unseres Mitglieds Dr. Thomas Kienle, hier weiterlesen


Samstag, 22. Januar 2022

16 h, vh Ulm, Club Orange

Die Zauberflöte – Märchenoper, Mysteriendrama oder was?

Für Prof. Mayer ist die Zauberflöte die komplizierteste und missverstandenste Oper des gesamten Repertoires und stellt größere Deutungs-Herausforderungen als Parsifal und der Ring zusammen.

Felix Mayer versucht in seinem Vortrag Licht ins Dunkel zu bringen und wird die Zauberflöte aus ihrer Entstehungszeit verständlich machen.

Prof. Mayer ist künstlerischer Leiter des Symphonischen Ensembles München und von Chor und Orchester der Technischen Universität (TU) München/Freising. Als gefragter Dozent hält er musikwissenschaftliche Seminare und Vorträge zu Mozart, Beethoven und Wagner.